BIG im Block 

2016-06_big_54Erschienen am 7.Juni 2016

„Aufzusteigen ist ein tolles Gefühl“

DOMINIK SCHIEFER gibt nicht auf. Obwohl Fanclubs in Jena nie lange Bestand hatten, gründete er jüngst einen neuen. Seine Mannschaft will er mit besonderen Aktionen unterstützen, damit der direkte Wiederabstieg dieses Mal vermieden werden kann

 

Aufgezeichnet von: Alexander Büge

 

Am 21. April 2007 hatte ich schon einmal dieses unbeschreibliche Gefühl. Es ist ein Mix aus Freude, Erleichterung und Genugtuung. Ein Gefühl, das einen nur durchfährt, wenn etwas Großes passiert. Hallo, mein Name ist Dominik Schiefer, ich bin 42 Jahre alt und Fan von Science City Jena.

Vor etwa zwölf Jahren war allerdings noch überhaupt nicht abzusehen, dass ich die Mannschaft eines Tages derart unterstützen würde. Ich selbst habe zwar American Football gespielt und mich somit auch für die amerikanischen Sportarten interessiert, aber mit dem Basketball in Jena hatte ich zu dieser Zeit noch nicht besonders viel zu tun. Doch das änderte sich schlagartig, als mein guter Freund Eric mich in der Saison 2003/04 erstmals mit in die altehrwürdige Werner-Seelenbinder-Halle nahm. Und was soll ich sagen: Ich war direkt total begeistert vom Spiel an sich, aber auch von der dichten Atmosphäre dort. So habe ich in dieser Saison kaum noch ein Heimspiel verpasst und mir direkt in der darauffolgenden Saison eine Dauerkarte gesichert. In der Spielzeit 2004/05 war ich sogar bei so gut wie jedem Spiel dabei. Zu Hause wie auswärts habe ich getrommelt und den Verein unterstützt, wo ich nur konnte. Auch dem damaligen Fanclub D-Fans Jena e.V. bin ich schnell beigetreten.

Unglücklicherweise hat sich dieser aber schon im Jahr 2008 wieder aufgelöst, da sich die Fangruppierungen immer weiter voneinander entfernt und auseinandergelebt hatten. Ein Szenario, welches sich in Jena leider in der jüngsten Vergangenheit wiederholte. Allerdings hat uns das nicht davon abgehalten, einen weiteren Versuch zu starten. So habe ich mit meinen Freunden Eric und Chris in der vergangenen Rückrunde den neuen Fanclub Jenens Air gegründet. Parallel mit der weiteren Fanvereinigung Baseline-Crew wollen wir wieder tolle Aktionen, wie Choreographien und besondere Auswärtsfahren initiieren, um unsere Mannschaft in Zukunft noch besser unterstützen zu können.

In der Rückrunde dieser Saison hat das schon gut geklappt. Allerdings hat uns die Mannschaft auch gute Gründe zur lautstarken Unterstützung geliefert. Kein einziges Heimspiel haben wir in dieser Saison verloren und sind schließlich gegen Trier aufgestiegen. Es war ein tolles Gefühl, wie damals im April 2007, als wir zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte in die BBL aufgestiegen sind. Beide Abende werde ich so schnell nicht vergessen. Auch, weil die Protagonisten in Jena nicht abgehoben sind. Im Gegenteil: Weder Trainer Björn Harmsen, der uns auch damals schon zum Aufstieg geführt hatte, noch die Spieler. Allesamt sind sie nahbar für die Fans geblieben. Selbst nach dem Aufstieg im dritten Spiel gegen Trier und nach der Meisterschaft gegen Vechta konnte ich mich mit ihnen unterhalten und natürlich auch ein bisschen feiern.

Ich hoffe, dass diese Nähe zwischen Fans und Mannschaft auch in Zukunft Bestand haben wird. Die Zeichen dafür stehen jedenfalls gut, da ein Großteil der Mannschaft wohl zusammenbleibt. Wenn das Team gleichzeitig gezielt verstärkt wird, werden wir mit dem Abstieg in der nächsten Saison hoffentlich nichts zu tun haben. Vielleicht bietet sich sogar die Möglichkeit, die Mannschaft in den kommenden Jahren in der BBL zu etablieren. Für mich wäre das ein weiteres nur schwer zu beschreibendes Gefühl.

 

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: